03.05.2020 Sonntag  Handlungsbedarf beim Thema Schwimmfähigkeit und Bädersterben

Auch in den aktuellen Zeiten der Corona-Pandemie darf eine (lebens-)notwendige Kernkompetenz gerade von Kindern und Jugendlichen nicht außer Acht gelassen werden.

Aus einem Bericht über eine vom Kultusministerium im Jahr 2019  durchgeführte Erhebung zur Schwimmfähigkeit und zum Schwimmunterricht an Grundschulen in Baden-Württemberg, von dem der DLRG-Bezirk Karlsruhe leider erst in diesem Frühjahr Kenntnis erhielt, geht hervor, dass eine erhebliche Zahl von Kindern keinen Zugang zum regelmäßigen Schwimmunterricht  hat. Eine flächendeckende Umfrage an rund 2350 Grundschulen in Baden-Württemberg ergab, dass an rund einem Viertel der Schulen kein Schwimmunterricht angeboten werden kann. Als Gründe wurden unter anderem fehlende Einrichtungen in erreichbarer Nähe, das Fehlen qualifizierter Lehrkräfte oder zu hohe Kosten benannt. An Grundschulen im Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe erteilten 18 % der Schulen keinen Schwimmunterricht.

Landesweit wurde nur an 30% der Grundschulen  Schwimmen in mindestens drei Klassenstufen unterrichtet, im RP Karlsruhe sogar nur an 17.5 % der Schulen. Hier beschränkte sich der Schwimmunterricht größtenteils auf ein oder zwei Klassenstufen.

Großen Einfluss auf die Schwimmfähigkeit hat die Entfernung des Schwimmbads zur Schule, rund 73 % der Schulen benötigen einen Transfer. An Schulen, die ein Schwimmbad in der Nähe haben, wurde die Schwimmfähigkeit am Ende der Schwimmausbildung von deutlich mehr Kindern erreicht. Als große Einflussfaktoren auf die Schwimmfähigkeit erwiesen sich laut Umfrage des Kultusministeriums vor allem die Qualifikation der Lehrkraft und die Gruppengröße. An Schulen, die mit einem Schwimmverein oder der DLRG kooperieren, wird die Schwimmfähigkeit am Ende der Klasse 4 von mehr Kindern erreicht.

Die o.g. Erhebung verdeutlicht einmal mehr die große Bedeutung des örtlichen Schwimmbades in Weingarten gerade auch für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Seitens der DLRG-Ortsgruppe gibt es daher Überlegungen, die Weingartener Schulen beim Schwimmunterricht perspektivisch zu unterstützen. Darüber hinaus besteht für Kinder und Jugendliche natürlich die Möglichkeit, an Schwimmkursen und -training der DLRG-Ortsgruppe teilzunehmen.

Die Ortsgruppe hofft daher sehr, dass auch für unser örtliches Schwimmbad wieder in absehbarer Zeit eine Lockerung der Corona-bedingten Beschränkungen möglich sein wird, um ein Training (für Jung und Alt) zum Erlernen und Erhalt der Schwimmfähigkeit zu ermöglichen!

Kategorie(n)
Ortsgruppe, Ausbildung, Jugend

Von: Stefan Ludwig

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Stefan Ludwig:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden